Universitätsbibliothek Hagen


Home > Aktuelles > Mitteilungen

Aktuelle Mitteilung

Das ist neu bei Aufsatzbestellungen aus Büchern

Bei Überschreitung der urheberrechtlichen Grenze von 10% eines Werkes wird in Zukunft ggf. das ganze Buch verschickt.

Mit dem Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz haben sich zum 01.03.2018 die rechtlichen Einschränkungen bei der Lieferung von Auszügen aus Büchern über die Fernleihe geändert. Ab diesem Tag darf, wenn Aufsätze aus Büchern bestellt werden, der Umfang maximal 10% des Buches betragen §60e (5) UrhG).

Wenn eine Aufsatzbestellung nicht aus dem Bestand der UB Hagen erfüllt werden kann, wird sie an andere deutsche Bibliotheken weitergeleitet. Wurde bei der Bestellung die 10%-Grenze überschritten, verschicken die Lieferbibliotheken dann das komplette Buch und die UB Hagen schickt es weiter.

Vorteil:
- Auf diese Weise erhält die Bestellerin bzw. der Besteller den kompletten Aufsatz anstatt einer Teilkopie.

Nachteile:
- Längere Lieferzeit, da die Bücher über den Fernleih-Lieferdienst verschickt werden.
- Höhere Portogebühren für den Versand und den Rückversand durch Fernstudierende.

Bitte bedenken Sie dieses, wenn Sie bei der Aufsatzbestellung mehr als 10% des Buchumfangs benötigen.

Bei vielen Werken können Sie beim Bestellvorgang in der DigiBib sehen, wie viele Seiten das Buch hat und entsprechend bestellen (s. Bild).



Tipp: Teilen Sie längere Auszüge ggf. auf mehrere Aufsatzbestellungen auf.

Ausnahme bei Zeitschriftenaufsätzen:
Die 10%-Grenze gilt nicht für Artikel in Fachzeitschriften – diese dürfen wie gehabt komplett bestellt und geliefert werden.

Haben Sie Fragen dazu, wir helfen gerne weiter: Fernleih-Team

Nachricht gültig bis 31.07.2019

zur Übersicht


Hilfe und Kontakt


Letzte Änderung: 05.01.2014


Dieser Hinweis erscheint nur für Textbrowser und nicht konforme graphische Browser: unsere Webseiten basieren auf dem W3C-Standard und sind weitgehend barrierefrei. Hinweise zur Barrierefreiheit finden Sie in unserem Hinweis zur Barrierefreiheit.