Universitätsbibliothek Hagen


Projekte

Im folgenden sind die Projekte und Beteiligungen der Universitätsbibliothek aus den Bereichen Multimedia / Neue Medien aufgeführt. Für weitergehende Informationen zu den einzelnen Vorhaben wenden Sie sich bitte an die angegebenen Ansprechpersonen.

  • eVita - Erweiterbarer Virtueller Semesterapparat
    Das im Rahmen des LVU geförderte Projekt "Virtueller Semesterapparat" wird - in Zusammenarbeit mit dem Lehrgebiet für Dienstleistungsmanagement (Prof. Fließ) - sowohl verpflichtende Literatur als auch ergänzende Informationsquellen und Datenbanken kursbezogen über eine WWW-Schnittstelle zur Verfügung stellen und den unmittelbaren Übergang in die elektronischen Liefer- und Nachweissysteme der Universitätsbibliothek garantieren.
    Status: abgeschlossen
    Ansprechpartner: Achim Baecker

  • HADes - Hagener Dokumente: elektronisch und systematisch
    Das im Rahmen des LVU geförderte Projekt "HAdes" wird sowohl die Online-Publikationsmöglichkeit für Abschlußarbeiten der FernUniversität ermöglichen und - darüber hinaus für die an der Universität vorhandenen elektronischen Dokumente eine einheitliche und komfortable Such- bzw. Browsingfunktion zu Verfügung stellen.
    URL: http://deposit.fernuni-hagen.de
    Status: abgeschlossen / Restarbeiten
    Ansprechpartner: Achim Baecker

  • AFAIK - Adaptierbare Fernstudienspezifische Anleitung zur Verbesserung der Informationskompetenz
    URL: die Ergebnisse des Projekts wurden in aktuellen Präsenzveranstaltungen und im WWW-Angebot umgesetzt
    Status: abgeschlossen / Restarbeiten
    Ansprechpartner: Achim Baecker

  • Umstellung des ALEPH-Bibliothekssystems von Version 20 auf Version 22
    Die Umstellung des Produktionssystems auf Version 22 hat im Juli 2015 stattgefunden.
    URL: https://www.ub-katalog.fernuni-hagen.de/F/
    Status: abgeschlossen
    Ansprechpartner: Dirk Lindenau

  • eleed – e-learning and education
    Seit Februar 2005 publiziert die FernUniversität in Hagen das elektronische Journal eleed. Es bietet eine Plattform für neue wissenschaftliche Forschungsergebnisse aus dem weitgefächerten Gebiet des e-Learnings. Die Aufsätze sind im Internet frei zugänglich (open access) und einem Reviewing-Prozess unterzogen, um eine hohe wissenschaftliche Qualität sicherzustellen. Dennoch wird die Aktualität gewahrt, da jeder Beitrag nach abgeschlossener Begutachtung unmittelbar veröffentlicht wird.
    Die Projektpartner an der FernUniversität in Hagen sind die Lehrstühle Datenverarbeitungstechnik, Softwaretechnik, die Inititative Campussource, sowie die Universitätsbibliothek. eleed wird im Rahmen der DIPP-Initative des Landes Nordrhein-Westfalen (Digital Peer Publishing) gefördert.
    URL: http://eleed.campussource.de und http://www.dipp.nrw.de
    Status: in Produktion / lfd. Weiterentwicklung
    Ansprechpartner: Martin Roos

  • Inforaum Hagen
    Kooperationspartner sind die Universitätsbibliothek Hagen, die Bibliothek der Fachhochschule Südwestfalen und die Stadtbücherei Hagen-Medien. Weitere Kooperationspartner sollen zukünftig gewonnen werden. Mit dem Projekt einer Kooperation der Bibliotheken in Hagen und Umgebung soll ein Modellfall für eine optimale Informationsversorgung unter Nutzung der neuen Medien und Einsatz der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien in einer Region geschaffen werden. Erstmals arbeiten für dieses Ziel Bibliotheken sparten- und "träger"-übergreifend zusammen: Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie vom Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Formulierung der Projektinhalte basierte auf erkennbaren Defiziten bei der Informationsversorgung innerhalb der Stadt Hagen und ihrer angrenzenden Umgebung. Das Literaturangebot einer Bibliothek war in der Vergangenheit ausschließlich auf spezielle Nutzergruppen abgestimmt (BürgerInnen und Stadtbibliothek, Hochschulangehörige und Hochschulbibliothek, Institution und Spezialbibliothek) ohne Durchlässigkeit des Systems durch übergreifende Information, Recherche sowie Beschaffung der Medien in jeder Bibliothek. Die interessierte Nutzerschaft mußte bisher jede Bibliothek persönlich aufsuchen, um alle in Hagen vorhandenen Medien nutzen zu können. Dieses Verfahren führte zu Unzufriedenheit bei den Nutzern, die dann i.d.R. auch nur eine Bibliothek aufsuchen. Gemeinsame Aktivitäten und Abstimmung der Kooperationspartner sollen einerseits einen verbesserten Service für alle Interessenten (BürgerInnen, Hochschulangehörige, Wirtschaft) schaffen, andererseits aber auch eine optimierte Nutzung und effiziente Verwendung des vorhandenen Informationspotentials gewährleisten.
    URL: http://www.inforaum-hagen.de
    Status: lfd. Weiterentwicklung
    Ansprechpartnerin:Iris Karp

  • Studienbriefe der FernUniversität
    Die Studienbriefe der FernUniversität, die die UB Hagen zur Einsichtnahme im AVZ zur Verfügung stellt, wurden bis 1999 mit einer Anwendung auf der Mainframe des Rechenzentrums verwaltet. Nach Abschaltung des Großrechners hat die UB eine Datenbank mit entsprechender WWW Schnittstelle realisiert. Aufgenommen wurde Studienbriefe bis 2005.
    URL: http://www.ub.fernuni-hagen.de/fernunikurse/
    Status:
    Ansprechpartnerin: Annette Frerichs

  • Digitale Bibliothek (NRW)
    Das am 01.04.1998 auf Initiative des damaligen Ministeriums für Wissenschaft und Forschung des Landes NRW (jetzt: Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung) gestartete Projekt "Die Digitale Bibliothek NRW" hat das Ziel, die Informationsversorgung der Hochschulangehörigen des Landes mit gedruckten und elektronische Publikationen (Datenbanken, elektronische Volltexte, Zeitschriften u.a.) zu verbessern. Die Nutzung der im Rahmen des Projekts neu erworbenen, aber auch der bereits an den Bibliotheken vorhandenen elektronischen Publikationen soll über eine einheitliche WWW-Oberfläche erfolgen, die den Nachweis von und den Zugang zu elektronischen sowie zu gedruckten Publikationen integriert. Die UB Hagen war/ist eine der Pilotbibliotheken und an verschiedenen Arbeitsgruppen beteiligt (z.B. verteilte Datenbankhaltung, Entwicklung der Verbundfernleihe)
    URL: http://www.ub.fernuni-hagen.de/digibib/
    URL: http://www.hbz-nrw.de/produkte_dienstl/DigiBib/
    Status: in Produktion/ lfd. Weiterentwicklung
    Ansprechpersonartner: Achim Baecker

  • Deutsche Fernstudiendokumentation (dfsd)
    Die Deutsche Fernstudiendokumentation ist eine Sammlung deutsch- und fremdsprachiger Literatur zum Thema Fernstudium, Fernstudienforschung und Fernunterricht mit bildungshistorischem Schwerpunkt.
    Seit ihrer Gründung im Jahr 1974 hat die Universitätsbibliothek der Fernuniversität Literatur zum Fernstudium als einen Sammlungsschwerpunkt gepflegt. Im Jahr 2001 hat die Bibliothek die für das Fernstudium relevanten Bestände des DIFF in Tübingen, private Sammlungsbestände des ehemaligen DIFF-Dokumentars und Fernstudien-Experten R. M. Delling sowie später die Dokumentation des ehemaligen Zentralen Instituts für Fernstudienforschung (ZIFF) übernommen und die vorhandenen Metadaten der Bestände in einer Datenbank zusammengeführt.
    Der Datenbestand der dfsd wurde einer zeitintensiven redaktionellen Bearbeitung unterzogen. Das Webinterface wurde verbessert und durch Zusatzangebote zeitgemäßer und attraktiver gestaltet. Dem Nutzer stehen effizientere Suchmöglichkeiten sowie ergänzende Funktionen zur Verfügung. Linksammlungen und automatische Titelsuchen in externen Suchmaschinen bieten zusätzliche Sucheinstiege für weiterführende Recherchen. Auch die Zugriffsmöglichkeiten auf die recherchierten Dokumente wurden vereinfacht. Darüber hinaus erfolgte eine Integration der übernommenen dfsd-Archivalien in das Hochschularchiv gemäß des Archivgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen.
    URL: http://dfsd.fernuni-hagen.de/dfsd/
    Status: in Produktion/ lfd. Weiterentwicklung
    Organisation und Redaktion: Dr. Sandra Caviola
    Archiv der FernUniversität: Renate Seiler
    Konzeption und Realisierung der Webschnittstelle - Achim Baecker


Hilfe und Kontakt


Letzte Änderung: 04.10.2017


Dieser Hinweis erscheint nur für Textbrowser und nicht konforme graphische Browser: unsere Webseiten basieren auf dem W3C-Standard und sind weitgehend barrierefrei. Hinweise zur Barrierefreiheit finden Sie in unserem Hinweis zur Barrierefreiheit.